Der Verein

Veranstaltungen

Sonstiges

Musikverein Forbach e.V.

Chronik 2016

Seniorenfeier

Forbach, 4. Dezember 2016

Den Abschluss der Gemeinde-Seniorenfeier gestaltete traditionell auch in diesem Jahr die Gesamtkapelle des Musikverein Forbach. Unter der Leitung von Alexander Weber gab es ein abwechslungsreiches Musikprogramm und auch die Zugabe „Das Hoch Badnerland“ durfte natürlich nicht fehlen.

Weihnachtsmarkt

Forbach, 27. November 2016

Die Jugendkapelle – unterstützt von einigen „Senioren“ der Gesamtkapelle – musizierten am Sonntag gegen Abend eine Stunde lang in der Konzertmuschel weihnachtliche Weisen.

Jungmusikerleistungsabzeichen (JMLA) 2016

Baden-Baden, 20. November 2016

2016 war es wieder soweit, fünf Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Forbach nahmen monatelange Vorbereitung in Theorie und Praxis auf sich, um Anfang November mit geballtem musikalischem Wissen und Können nach Sinzheim zu fahren und sich dort der Prüfung zum Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze zu stellen.

Am 20. November fand nun in ganz besonderer Atmosphäre und begleitet von zahlreichen stolzen Familienmitgliedern die offizielle feierliche Verleihung der Abzeichen im Kurhaus in Baden-Baden statt.

Der Musikverein gratuliert Yannis Grajewski (Posaune), Imran Öztürk (Flügelhorn), Maria Roth (Klarinette), Jule Mast und Sophie Schoch (beide Querflöte) ganz herzlich zur bestandenen Prüfung und wünscht ihnen einen guten Start in der Gesamtkapelle. Die vereinsinterne Ehrung wird beim nächsten offiziellen Vereinstermin stattfinden.

Danken möchten wir an dieser Stelle den InstrumentalausbilderInnen Herrmann Schneider, Thomas Steinhart, Joachim Kölmel und Roswitha Friedel sowie der Theorieausbilderin Ariane Stelzer.

Volkstrauertag

Forbach, 13. November 2016

Musikalisch umrahmte in diesem Jahr die Gesamtkapelle des MV Forbach unter der Leitung von Alexander Weber den Gedenkgottesdienst zum Volkstrauertag in der Katholischen Kirche. Neben den Gesangsstücken aus dem Gotteslob wurden auch zum Einzug (La Cliffa), der Kommunion (Hallelujah von Leonard Cohen) sowie zum Auszug (Largo aus der neuen Welt) gespielt. Nach den Worten von Bürgermeisterin Buhrke erklang das Lied vom guten Kameraden.

Musikalische Umrahmung des St. Martinsumzug

Forbach, 11. November 2016

Einige Musiker/innen der Jugendkapelle – unterstützt durch MusikerInnen aus der Gesamtkapelle - spielten zu Beginn des St. Martinsumzug zum Auszug aus der Kirche sowie vor dem Josefshaus zum Beginn und zum Ende des St. Martinsumzugs die bekannten Lieder wie „Ich geh mit meiner Laterne“, „St. Martin“ usw. zum Mitsingen auf. Es war schön zu sehen, wie die Kleinen so stolz ihre Laternen getragen haben und sich daran erfreuten. Im Anschluss fand noch ein gemütliches Beisammensein im Kindergarten Forbach sowie im dortigen Hof statt.

Teilnahme am Vereinsturnierschießen

Forbach, 30. Oktober 2016

Auch in diesem Jahr war wieder eine Mannschaft des MV Forbach am Start mit Christian Striebich, Michael Steininger, Thomas Steinhart, Franz Kalmbacher, Jürgen Roth und Manuela Steinhart und belegten den 24. Platz. Das beste Ergebnis schoss Manuela Steinhart mit 89. Ringen – also liebe Musikerkollegen, nächstes Jahr ist für euch Training angesagt.

Hüttenaufenthalt in Oberprechtal

Oberprechtal, 4.-6. November 2016

Ein sehr harmonisches und gelungenes Hüttenwochenende verbrachten die Aktiven des Musikvereins in Oberprechtal, bestens organisiert durch das Hüttenteam. Chefkoch Stefan zauberte super leckere Speisen auf den Tisch, so am Freitag ein frisch zu bereitetes Chilli und am Samstagabend dreierlei selbst gemachte Knödel (Spinat, Käse und Rote Beete) zu Geschnetzeltem und Cole slaw Salat. Ein Traum!

Freitagsabends gab es den legendären „Großen Preis“, diesmal bestens vorbereitet durch Lara, der für viel Gelächter und gute Stimmung sorgte. Nach einer kurzen Nacht und einem Frühstück am Samstagmorgen wanderte die Gruppe nach Oberprechtal und nahm an einer Führung mit Manfred durch die alte Hammerschmiede teil. Ein sehenswertes Museum, das aufwändig und liebevoll hergerichtet wurde und die harte Arbeit von früher deutlich werden ließ. Die Wanderung ging dann weiter entlang der Enz bis zum Bauernhof „Grundhof“, in dem uns die Bäuerin ein deftiges Vesper mit hauseigenen Produkten gerichtet hatte. Most gab es selbstverständlich auch dazu sowie frischen Apfelsaft. Wieder zurück auf der Hütte war Musik angesagt. Wie war doch die Parole durch unseren Schmincki? „Jeder bringt sein Instrument zum Musizieren mit – wir sind schließlich ein Musik- und kein Karnevalverein“. Max baute im Freien die Schwedenfeuer auf und trotz Regen und Nebel standen alle um die Feuer herum. Besonders erfreulich war, dass Manfred (der Museumsführer von morgens und gleichzeitig der Jäger des Reviers) mit seiner Frau zu Besuch kam. Sie fühlten sich so wohl in unserer Gruppe, dass sie uns alle im kommenden Jahr zu einem Grillabend eingeladen haben.

Nach dem Abendessen zeigte Bärbel im Rückblick das Jahr 2016 in Bildern und anschließend strapazierten noch einige Spiele schwer die Lachmuskeln. Am Sonntagmorgen konnten wir bereits die ersten Schneebälle fliegen lassen und nach dem fließenden „Hand- in-Hand-Aufräumen“ ging es zurück nach Forbach. Ein schönes kameradschaftliches Wochenende war vorüber!

Herzlichen Dank an die „Organisationgruppe Hütte“ Frank, Chrissi, Manuel und Max sowie Hüttenkoch Stefan, der so viel Zeit für das gute Essen investierte. Ebenso danke an alle Kuchen-, Likör-, Marmelade- sowie Wurstsalatspenden und den Beiträgen im Abendprogramm. Es war wirklich alles gelungen!

50. Geburtstag von Susanne Fritz

Hilpertsau, 3. November 2016

Am 03.11.16 feierte unsere aktive Posaunistin Susanne Fritz ihren 50. Geburtstag. Hierbei durften natürlich die Aktiven der Gesamtkapelle nicht fehlen und gratulierten deshalb musikalisch unter der Leitung von Alexander Weber schwungvoll zu diesem Feste. Franz Kalmbacher übergab im Namen des Vereins ein Präsent, verbunden mit den herzlichsten Worten. Susanne freute sich sehr über unsere Anwesenheit und lud anschließend alle zum Mitfeiern ein.

Blechmusik swingt, das Publikum swingt mit – Immer mal was Neues: Der Musikverein Forbach goes Big Band – Tosender Applaus für eine breitgefächerte Reise durch die Ära des Swing bis heute

Forbach, 22. Oktober 2016

Ein Blasorchester mit vielen jungen Gesichtern, das immer wieder neue Wege geht, auch hinsichtlich des Repertoires, dafür steht der Musikverein Forbach unter Leitung von Dirigent Alexander Weber. Das gilt auch für den aktuellen Coup „Blechmusik swingt“ am Samstag in der Murghalle Forbach. Die eine Saalhälfte füllte die passend gestylte Kapelle aus, die andere die Zuhörerschaft, was deren unmittelbare Nähe zum musikalischen Geschehen mit sich brachte. Der Bühnenraum blieb indes keineswegs ungenutzt. Er fungierte als eigenes kleines „Reich“ für den Piano-Man mit Jazz-Faible, Stefan Kneißler, und die charmant und kundig durchs Programm führende Moderatorin Bärbel Ruckenbrod. Das Fazit vorneweg: Wenn Blechmusik so hautnah und echt swingt, swingt das Publikum wie von selbst mit.

Dass Blechmusik und Swing wunderbar zusammenpassen, belegte wiederum eine breitgefächerte Klangreise durch die Swing-Ära der 1920er Jahre bis heute. Diese hatte Barbara Ruckenbrod mit einem informativen Abriss der Geschichte des Swing und damit der wohl populärsten Stilrichtung des Jazz eingeleitet. Dann pulsierten markante Bläsersätze ins Ohr, bei Joe Zawinuls „Birdland“ von federleichten Flötentönen begleitet, und schon swingten die ersten Körper und Beine dezent mit. Auch Duke Ellingtons Jazzstandard „It don’t mean a thing“ intonierten die einzelnen Register äußerst schwungvoll, wobei gerade bei diesem Konzert das Trompetenregister eine besondere Rolle spielte. „Frauen regier’n die Welt“, ob Roger Cicero mit dieser Behauptung recht hat, sei einmal dahingestellt. MV-Mitglied Michael Steininger verlieh dem Songtitel stimmstarken Ausdruck, den die Pianoläufe von Stefan Kneißler kraftvoll untermauerten. Der unverkennbare „happy Sound“ von James Last schuf auch bei den Zuhörern Glücksmomente, an denen die Posaunen und Trompeten einen nicht unerheblichen Anteil hatten.

Das Medley aus Titelsongs von James Bond-Filmhits erzeugte knisternde Spannung und ließ dazugehörige Bilder und Stimmungen atmosphärisch dicht vor dem geistigen Auge vorüberziehen: Die Serviervorgabe „Geschüttelt, nicht gerührt“ für den 007-Lieblingscocktail Wodka-Martini befolgte in der „Golden Eye“-Version die Percussion. Bei dem Titelsong zu „Skyfall“ übernahm die ausdrucksstarke Stimme von Rezi Shala aus Kuppenheim den Part von Sängerin Adele. In teils erhabene, teils rasante Klangbilder setzten die jeweiligen Register punktgenau „Live and Let Die“.

Aus Robbie Williams Album mit Swing-Klassikern (Wer hätte das gedacht!) schöpfte die MV-Kapelle ebenfalls den Rahm ab. „Let me entertain you“ forderte Michael Roth sängerisch beredt das Publikum auf, „come on, come on!“. Der Anstoß wirkte, auch beim Duett von Reza Shala und Alexander Weber, die sich bei „Something Stupid“ als würdige Vertreter von Nicole Kidman und Robbie Williams erwiesen. Dessen Interpretation von „Mack the Knife“, der vielfach gecoverten Moritat von Mackie Messer aus Brechts Opernpersiflage „Dreigroschenoper“, wurde rein instrumental umgesetzt, flankiert von zwei blutjungen „Haifischlein“.

Nach Paris, in die Stadt der Liebe und der Chansons führte der vierte Programmteil. Trefflich verkörperten Alexander Webers biegsamer Tenor, Stefan Kneißlers Piano und nicht zuletzt Klarinette und Tenorhorn jene Gefühle, die man mit Edith Piafs Evergreen „Sous le Ciel de Paris“ assoziiert. Danach bummelte man mit Rezi Shala entspannt über den Boulevard Champs-Élysées, bevor das Publikum mit einer Hommage an „The Voice“ Frank Sinatra in die USA entführt wurde. „Come, Fly with Me“ – Orchester und Zuhörer schwelgten längst gemeinsam in Swing-Laune. Den „Strangers in the Night“ wies Franz-Günter Deiner an der Solotrompete einen strahlend hellen Weg. „New York, New York“, die Stadt, die niemals schläft, weckte Horst Fritz an der Solo-Posaune mit treibenden, warmen Klängen auf. Und dann wäre die fulminante Reise quer durch die Geschichte des Swing eigentlich schon beendet gewesen…

Wenn nicht das Publikum aus vielerlei Gründen mit tosendem Applaus und stehenden Ovationen Zugaben eingefordert hätte. Noch lange nicht satt vom orchestralen Big Band-Sound des Forbacher Musikvereins, der die Welt des Swing in einem höchst abwechslungsreichen Klanggemälde mitten in die Murghalle transportiert hatte.

Mit freundlicher Genehmigung des Badischen Tagblatts. Text: Margrit Haller-Reif


Danke…

…. an ALLE, die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Danke an die Projektgruppe für die gute Arbeit (Leni, Manuela, Franz, Michael, Ina, Bärbel, Christa, Marlene, Jan, Christian, Frank), danke an Stefan Kneißler am Flügel, der Sängerin Rezi, danke an die Technik, dem Dirigenten, an Bärbel für die Moderation, an das Theken- und Küchenteam, sowie den „Aufbauern und Aufräumern“. Danke an die Presse, an die Vorverkaufsstelle Frisörgeschäft Köpp sowie an Manuela Wunsch für die Überlassung der Lounge-Möbel und dem Blumengeschäft Klumpp aus Schönmünzach für die Pflanzen zur Deko, ebenso an den Sponsor Allianz Walz und Kalmbacher.

Aber nicht zuletzt einen herzlichen Dank an Sie liebe Besucher. Es war schön, dass so viele Gäste den Abend mit dem Musikverein verbracht haben!

Goldene Hochzeit von Karlheinz und Gertrud Roth

Forbach, 22. Oktober 2016

Unter der Leitung von Matthias Zimmer gratulierte die Gesamtkapelle musikalisch seinem Ehrenmitglied und jahrelangen aktiven Musiker Karlheinz Roth und seiner Frau Gertrud zur Goldenen Hochzeit. Franz Kalmbacher überreichte im Namen des Vereins ein Präsent sowie Blumen für Gertrud. Karlheinz bedankte sich recht herzlich bei allen und lud zu einem Umtrunk ein. Leider konnten die Aktiven diesen nicht einlösen, da am Abend das Konzert in der Murghalle stattfand. Lieber Karlheinz, den werden wir irgendwann in der Mühlbach nachholen – versprochen!

60. Geburtstag von Bernhard Krämer

Ottwersweier, 15. Oktober 2016

Am 15.10.16 feierte Bernhard Krämer in Ottersweier seinen runden Geburtstag im Kreise seiner Familie und seiner Freunde. Auch der Musikverein Forbach war natürlich mit dabei, um seinem passiven Beisitzer musikalische Glückwünsche zu überbringen. Unter der Leitung von Thomas Roth erfreuten die Aktiven die Anwesenden und nicht zuletzt natürlich Bernhard mit einigen Musikstücken. Michael Roth gratulierte im Namen des Vereins recht herzlich und übergab ein Präsent. Bernhard war sehr erfreut über den Besuch und lud alle Anwesenden zum Mitfeiern ein (Danke Bernhard, das Essen war super lecker).

Arbeitseinsatz Bernhardushütte

Forbach, 3. September 2016

Gerne folgte nach dem Karnevalsverein auch der Musikverein mit einer Abordnung dem Aufruf sich beim Arbeitsdienst auf der Bernhardushütte zu beteiligen. 8 Aktive waren am Samstag mit dem Abbruch der Toilettenanlage und des Waschhauses beschäftigt. Immer wieder fielen während der Arbeit Anekdoten ein, die zu vielen Lachern führten. Das von Heinrich Weiler und Jan Dieterle gesteckte Tagesziel wurde erreicht und der kameradschaftliche Teil kam somit auch nicht zu kurz. Ralf Merkel wollte an diesem Tag auch zu uns gehören, wir haben ihn gerne in den Verein aufgenommen.

Weitere Informationen zur Bernhardushütte sind auch unter http://www.bernhardushuette-forbach.de/ zu finden.

80. Geburtstag von Gisfried Zapf

Kirschbaumwasen, 30. August 2016

Am 30.08.16 durften wir Herrn Gisfried Zapf in Kirschbaumwasen musikalisch zum 80. Geburtstag gratulieren. Unter der Leitung von Matthias Zimmer erfreuten wir die Geburtstagsgesellschaft bei herrlichem Wetter. Franz Kalmbacher gratulierte im Namen des Vereins und Herr Zapf lud die Musiker zu einem Umtrunk ein.

85. Geburtstag von Rita Seidt

Forbach, 20. August 2016

Musikalisch gratulierten die Aktiven der Gesamtkapelle am 20.08.16 Rita Seidt zum 85. Geburtstag. Da es regnete, funktionierte man kurzerhand den nahe gelegenen Schulhof als Gratulationsort um und spielte dort das Geburtstagsständchen in der Pausenhalle. Franz Kalmbacher gratulierte im Namen des Vereins recht herzlich und überreichte einen Blumenstrauß. Frau Seidt freute sich sehr über das Kommen und lud anschließend alle Anwesenden zu einem Vesper ins Gasthaus Adler ein.

Heckenfest in Sinzheim

Sinzheim, 5. August 2016

Der letzte Auftritt vor den Sommerferien der Gesamtkapelle fand in Sinzheim statt beim Heckefeschd des dortigen Musikvereins. 90 Minuten lang unterhielt die Kapelle mit einem abwechslungsreichen Programm die vielen Gäste. Kaum vorstellbar ist - wenn man es nicht selbst gesehen hat - wie die Menschenmassen in Sinzheim zum dortigen Fest geströmt sind. Davon können wir in Forbach nur träumen. Großen Spaß jedenfalls hatten die Musiker/innen nach dem Auftritt, bei der gemeinsamen Heimfahrt im Bus und auch noch danach.

80. Geburtstag von Helmut Girrbach

Forbach, 4. August 2016

Am 04.08.16 gratulierte der Musikverein Forbach musikalisch Helmut Girrbach im Gasthaus Adler zu seinem 80. Geburtstag. Michael Roth übergab im Namen des Vereins ein Geschenk, verbunden mit den herzlichsten Worten. Helmut Girrbach freute sich sehr über das Ständchen und lud alle Musiker/innen anschließend zu Speis und Trank ein. Hierfür nochmals vielen Dank!

Waldfest in Hundsbach

Hundsbach, 31. Juli 2016

Am Sonntag 31.07.16 war die Gesamtkapelle des Musikverein Forbach beim 50. Waldfest des Skiclub Hundsbach zu Gast und unterhielt die zahlreichen Gäste 2 Stunden lang mit einem abwechslungsreichem Musikprogramm.

Waldfest in Röt

Röt, 24. Juli 2016

Bei sehr angenehmem Sommerwetter und auf einem herrlich gelegenen Platz am Röter Waldrand spielte am vergangenen Sonntagnachmittag die Gesamtkapelle unter Alexander Weber mit einem bunten Musikprogramm auf. Eine gute Atmosphäre sowie tolle aufmerksame Walfestbesucher machten die Stimmung perfekt. Aufgrund der Straßensperrung waren die Musikerinnen und Musiker mit der S-Bahn nach Röt gereist und wurden dort durch das „Transportunternehmen Bernd Frey“ abgeholt. Amüsant für alle, denn dieser Transport erfolgte in einem Viehanhänger, was zu einer spaßigen Aktion wurde. Danke Bernd!

Schützenfest 2016

Forbach, 17. Juli 2016

Bei angenehmem Sommerwetter musizierte die Gesamtkapelle unter der Leitung von Alexander Weber beim Schützenfest im Murggarten mit einem bunt gemischten Musikprogramm auf. Höhepunkt war natürlich wieder die Königsproklamation, die stets mit „Highland Cathedral“ umrahmt wird und dem Anlass einen feierlichen Rahmen gibt.

Murggartenfest bei herrlichstem Wetter

Forbach, 9. und 10. Juli 2016

Beim Startschuss zum „2-Murg-na-Gaudiwettbewerb“ am Samstag traten 14 Mannschaften gegeneinander an, um etwa beim Baguette-Staffellauf, Tour de France, Boule, „Spuck die Mon Cherie“, „Schuß voll auf die Glock“, „Mona Lisa“ du Forbach, „Tennis du Tenorhorn“ oder beim „verrückten“ Camembert ihre Kräfte zu messen.

Buntes lustiges Treiben herrschte den ganzen Nachmittag im Murggarten. Der krönende Abschluss war das „Rafting dans la Murg“, das den Teilnehmern sowie den Zuschauern gleichermaßen viel Freude bereitete. Als Sieger des Gauditurniers ging letztlich die Manschaft 4 des SV Forbach vor der Mannschaft SV Forbach 6 und dem Karnevalverein Talhutzel hervor.

Am Abend unterhielt der Elsässer Arnaud Geber mit der Band Hoselodel auf amüsante Weise die zahlreichen Festbesucher. Der Sonntag stand dann komplett unter dem Motto „Vive la Blasmusik“. Die Musikkapelle aus Au startete den musikalischen Unterhaltungstag, ehe die Kapellen aus Waldprechtsweier, Ottenau und Sulzbach folgten. Auch die beiden Blockflötenmädels des Musikvereins hatten ihren großen Auftritt, den sie bestens meisterten.

Am Abend wurde noch auf Großleinwand das Endspiel der Fußballeuropameisterschaft übertragen. An beiden Tagen gab es leckere Speisen wie Merguez, Flammkuchen in verschiedenen Variationen, Gegrilltes, eine reichhaltige Kaffeebar, Popcorn und kühle Sommergetränke. Sonntags wurde ein Mittagstisch, unter anderem mit erfrischenden Salaten, angeboten.

Danke

…sagen wir allen Festbesuchern und Teilnehmern des Gaudiwettbewerbs, die das Murggartenfest mit Leben füllten; allen Helferinnen und Helfern vor und hinter der Theke; dem SV für die Überlassung der Hütte und dem dazugehörigen Aufbauteam; den Kuchenspenderinnen; den Gastkapellen und nicht zuletzt dem Projektgruppenteam mit Frank, Leni, Hanna, Marlene, Michael, Ina, Franz, Christa und Jan. Es war ein sehr schönes Fest!

Hoffest der Bauunternehmung Reif

Forbach, 2. Juli 2016

Am Samstag, 02.07.16, unterhielt die Gesamtkapelle des Musikverein Forbach unter der Leitung von Alexander Weber beim Hoffest der Bauunternehmung Reif in Rastatt die zahlreichen Gäste musikalisch mit einem abwechslungsreichen Programm. Der krönende Abschluss war dann der Auftritt von Eric "Elvis" Prinzinger, bei dem einige Aktiven den Elvis-Song „Muss i denn zum Städele hinaus“ musikalisch mitgestalteten.

Danke der "Fa. Reif" für den schönen Abend!

Patrozinium St. Johannes Baptista Forbach

Forbach, 16. Juni 2016

Am Sonntag, 26.06.16 begleitete der Musikverein Forbach die Patroziniumsprozession durch Forbachs Straßen und umrahmte musikalisch mit Chorälen und abschließend mit dem „Großer Gott“ in der Katholischen Kirche die Feierlichkeiten. Nach dem Gottesdienst fand auf dem Kirchenvorplatz noch ein kleines Platzkonzert statt und alle Kirchenbesucher sangen beim „Hoch Badnerland“ kräftig mit.

Spendenübergabe Erlös Passionskonzert

Forbach, 14. Juni 2016

Ohne Eintritt veranstaltete der Musikverein Forbach am Karfreitag das Passionskonzert – Spenden waren willkommen. Aus diesem Erlös übergab Franz Kalmbacher nun Herrn Pfarrer Holler eine Spende über 1.000 Euro zugunsten wohltätiger Zwecke in der Katholischen Kirchengemeinde. Pfarrer Holler zeigte sich sehr erfreut und dankte dem Musikverein Forbach.

Jugendkonzert der "Murgtal-Kids"

Forbach, 11. Juni 2016

Zeitungsbericht "Badische Neueste Nachrichten (BNN)":

Zeitungsbericht "Badisches Tagblatt (BT)":

Meisterschaft SV Forbach

Forbach, 28. Mai 2016

Musikalisch begleitet mit dem „Hoch Badnerland“ marschierte beim letzten Heimspiel am 28.05.16 die erste Mannschaft des SV Forbach im Eulenfelsenstadion ein. Als kleine Überraschung gratulierte der MV Forbach damit musikalisch zum Titelgewinn. Die Spieler sowie zahlreichen Fans sangen kräftig mit. Nochmals herzlichen Glückwunsch an den SV Forbach zum sportlichen Erfolg während der vergangenen Runde.

80. Geburtstag von Günter Fritz

Forbach, 21. Mai 2016

Am 21.05.16 gratulierte die Gesamtkapelle ihrem Ehrenvorsitzenden Günter Fritz bei strahlendem Sonnenschein musikalisch zum 80. Geburtstag. Franz Kalmbacher überreichte im Namen des Vereins ein Präsent, verbunden mit den herzlichsten Glückwünschen. Noch immer ist Günter sehr intensiv mit dem Geschehen des Vereins verbunden. Günter freute sich sehr über das Kommen der Musiker/innen sowie dem Dirigenten Alexander Weber und bedankte sich vielmals. Zum Abschluss waren alle zum Umtrunk eingeladen. Lieber Günter, bleib uns gesund und munter und noch viele Jahre als Ehrenvorsitzender erhalten!

Generalversammlung des Musikvereins

Forbach, 24. April 2016

Beim Musikverein Forbach wurde die Doppelspitze mit Franz Kalmbacher und Michael Roth für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Auch Schriftführerin Manuela Steinhart und Kassier Raimund Dieterle wurden bei der Mitgliederversammlung im Josefshaus wiedergewählt, neuer Musikervorstand wurde Frank Schillinger. Der Verein hat aktuell insgesamt 321 Mitglieder. In der Gesamtkapelle sind 57 Musiker aktiv, davon 32 Frauen und 25 Männer, das Durchschnittsalter liegt bei 33 Jahren. Im Jahr 2018 kann der MV Forbach sein 175-jähriges Bestehen feiern. Schriftführerin Manuela Steinhart ließ die Aktivitäten der beiden zurückliegenden Jahre Revue passieren. Instrumente und Jugendausbildung sind nicht zum Null-Tarif zu haben, wie der Bericht von Kassier Raimund Dieterle auf zeigte. Auch weil im vergangenen Jahr keine umsatzstarke Veranstaltung durchgeführt wurde, endete das Jahr mit einem Defizit. Jugendleiterin Marlene Krech betreut mit ihrem Team insgesamt 18 Zöglinge in einer Blockflötengruppe, Bläserklasse und Jugendkapelle. Nachdem Thomas Oefler wegen eines Auslandsaufenthalts den Dirigentenstab niederlegte, landete der Verein mit Thomas Roth einen „Volltreffer“ (Krech). Derzeit probt der Nachwuchs für einen gemeinsamen Auftritt der Jugendlichen aus Forbach, Gausbach, Bermersbach, Langenbrand, Weisenbach und Au am 11. Juni. Musikervorstand Manuel Fritz führte die Statistik: Alois Fritz und Thomas Steinhart absolvierten 31 Auftritte, auf die meisten Probenbesuche kam Manuela Steinhart. Die aktiven Musiker hatten in einer Versammlung bereits ihre Vertreter bestimmt. Zum Vizedirigenten wurde Thomas Roth, Frank Schillinger löste als Musikervorstand Manuel Fritz ab. Jugendleiterin bleibt Marlene Krech, Jugendvertreterinnen sind Ariane Stelzer und Lea Fritz. Notenwartinnen sind Lara Fritz und Eva Krämer. Instrumentenwart bleibt Stefan Schneider, Bärbel Ruckenbrod macht die Pressearbeit und Thomas Steinhart betreut die Webseite. Als Beisitzer komplettieren die Vorstandschaft: Leni Ruckenbrod, Michael Steininger, Alois Fritz, Christian Striebich (alle aktiv), Bernhard Krämer, Joachim Heckele, Christa Haas-Krech und Jan Dieterle (alle passiv). Vereinsdienerin bleibt Manuela Kalmbacher. Aus der Vorstandschaft verabschiedet wurden Vizedirigent Matthias Zimmer, Musikervorstand Manuel Fritz, Jugendvertreterin Sarah Weiler sowie die Notenwartinnen Leni Ruckenbrod und Manuela Steinhart. Erste Amtshandlung der „neuen“ Vorstandschaft war eine Beitragserhöhung: Der Beitrag für passive Mitglieder wurde nach vielen Jahren angepasst und von zehn auf 20 Euro verdoppelt. Während das Feuerwehrgerätehaus umgebaut wird, wird das Probenlokal in die Murghalle verlegt, kündigte Bürgermeisterin Katrin Buhrke an.

Beim Musikverein Forbach konnten langjährige Mitglieder ausgezeichnet werden. Vor 70 Jahren traten Franz Dieterle und Werner Fritz, langjähriger aktiver Musiker und Kassier, dem Forbacher Musikverein bei. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Günter Fritz geehrt, er war viele Jahre Vorsitzender des Musikvereins, prägte den Verein und ist heute Ehrenvorsitzender. Zum neuen Ehrenmitglied wurde Rudi Jehnes ernannt, er gehört dem Verein seit 50 Jahren an, auch er fungierte vier Jahre als Vorsitzender. Der Bezirksvorsitzende Dieter Knittel zeichnete Horst Fritz für 25-jährige Aktivität mit der silbernen Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände aus. „Der Musikverein Forbach ist hervorragend aufgestellt“, bescheinigte der Bezirksvorsitzende dem Verein. Für 25-jährige passive Mitgliedschaft wurden folgende Mitglieder geehrt: Andreas Kotulek, Mathias Haas, Christian Merkel, Jürgen Merkel, Werner Finkbeiner, Wolfgang Schäfer, Lisa Wunsch und Frank Schillinger. Seit zehn Jahren in der Vorstandschaft tätig sind: Stefan Schneider (Instrumentenwart), Matthias Zimmer (aktiver Beisitzer), Leni Ruckenbrod (Notenwartin) und Joachim Heckele (passiver Besitzer), Alois Fritz ist seit 15 Jahren aktiver Beisitzer. Für zehn Jahre als aktive Musiker wurden Alicia Sender, Sarah Weiler, Ina Fritz und Ariane Stelzer ausgezeichnet. Die Forbacher Musikkapelle hatte am Sonntagmorgen einen Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Vereinsmitglieder in der Pfarrkirche St. Johannes mitgestaltet.

Text und Bild von Georg Keller (BNN).

Diamantene Hochzeit von Paul und Ursula Bäuerle

Forbach, 23. April 2016

Am Samstag, 23.04.2016, gratulierte der Musikverein Forbach musikalisch Ursula und Paul Bäuerle zur Diamantenen Hochzeit. Franz Kalmbacher überreichte im Namen des Vereins Blumen und ein Präsent und gratulierte verbunden mit den herzlichsten Glückwünschen. Herr Bäuerle war sehr erfreut über unser Kommen und das Ständchen und lud alle Musiker/innen noch zu einem Essen ein – herzlichen Dank dafür von Musikvereinsseite.

Altmetallsammlung

Forbach, 16. April 2016

Trotz schlechten Wetters herrschte ab 8 Uhr beim Sammelplatz reges Treiben durch die Musiker/innen des Musikvereins, die mit den Fahrzeugen und Anhängern durch die Straßen der Großgemeinde zogen und das Altmaterial sammelten. Zum Abschluss wurde nach getaner Arbeit bei Franz zuhause gegrillt. Herzlichen Dank an alle „Altmetallspender“, an Fam. Fritz für die Bereitstellung des Platzes, Jan und Christian für die Planungen, Manuel für den Baggereinsatz, allen Helferinnen und Helfern, den Fahrzeugbereitstellern sowie an Franz und Manuela für die gute Bewirtung. Wir hatten wirklich einen spaßigen Tag zusammen.

Passionskonzert

Forbach, 25. März 2016 (Karfreitag)

Besinnung, Mahnung und Friedensappell zugleich – Passionskonzert des MV Forbach in der katholischen Kirche überwältigt die zahlreichen Besucher mit der Leidensgeschichte Christi in Klang und Wort

Die Posaune trägt einen einzigen Ton in den nahezu voll besetzten Kirchenraum. Nacheinander greifen die anderen Blasinstrumente den Ton auf. Einem Echo gleich pflanzt er sich in unterschiedlichen Tonlagen fort. Langsam durchschreiten die MusikerInnen des Musikvereins Forbach von hinten die dreischiffige Basilika der Katholischen Kirche St. Johannes. Von allen Registern getragen, schwillt der Ton machtvoll an, vervielfältigt in einem Wehklagen in Moll. Der Karfreitag nimmt eindrückliche musikalische Gestalt an. Oder wie es Pfarrer Thomas Holler in seiner kurzen, prägnanten Ansprache ausdrückte: „Nehmen Sie dieses Kirchenkonzert zum Anlass, sich das Leiden und Sterben Jesu Christi ins Gedächtnis zu rufen und nachklingen zu lassen, was den Karfreitag ausmacht.“

Was mit der Improvisationswucht des US-amerikanischen Komponisten John Cage begann, führte dieses Passionskonzert mit Mozarts Requiem in D minor nahtlos weiter. Der Musikverein Forbach unter Leitung von Alexander Weber und Mitwirkung des Katholischen Kirchenchores Forbach sowie der Chorgemeinschaft Eintracht Eisingen zog die ZuhörerInnen eine Stunde lang völlig in seinen Bann. Im Wechsel von Licht und Dunkelheit, Musik und Rezitativen anhand der Erzählung des Evangelisten Johannes vollzog sich die Leidensgeschichte des Jesus von Nazaret mit großer Eindringlichkeit in Klang und Wort.

Das mächtige Kreuz, das normalerweise an der Decke befestigt ist, steht in St. Johannes karfreitags immer vor dem Altar. So haben die Kirchenbesucher seine Symbolik unmittelbar vor Augen, insbesondere in diesem Konzert. Der MV-Klangkörper eröffnet das motivische Beziehungsgeflecht mit einer dramatisch ansteigenden Tonfolge: „Requiem aeternam dona eis, domine“ („Ewige Ruhe gib ihnen, Herr“). Der Stuttgarter Schauspieler Bernhard Linke in der Rolle des Evangelisten Johannes knüpft mit hohem rezitativem Vorstellungsvermögen daran an. Mit ausdrucksstarker Stimme bebildert er abwechselnd mit den Sprechern Ina und Sarah Fritz, Marlene Krech und Michael Roth die Stationen des Leidenswegs Christi. Die erste im Garten Gethsemane, wo Jesus mit Gott ringt, bevor er den schweren Weg nach Golgatha antritt.

Lebhaft beschreibt die anschließende Kyrie-Fuge eine düstere Vorahnung auf das Kommende, zunächst den Verrat und die Gefangennahme Jesu sowie die Verleugnung durch Petrus. Musikalisch effektvoll wird das „Zittern“ am Dies Irae, dem Tag des Jüngsten Gerichts, heraufbeschworen. Der volle Chorklang des Chorals „Petrus der nicht denkt zurück“, unterstützt vom dynamischen MV-Blechbläserquartett, entfaltet tiefernsten Glanz. Dem Requiem von Brahms entliehen ist „Denn alles Fleisch es ist wie Gras“. Hier erhebt die Vergänglichkeit im Chor ihre b-Moll-Stimme, um der Elegie letztlich ihren Stachel zu nehmen mit dem Trost der Auferstehung. Jesus‘ Verhör vor dem Hohen Rat, die Zweifel von Pontius Pilatus („Was ist Wahrheit?“), gefolgt von der Verurteilung, ist von geradezu beklemmender Bildlichkeit. Umso mehr als die nach dem Tod von Jesus schreiende Meute vage Assoziationen an aktuelle Menschheitsprobleme weckt.

/ Scharf akzentuiert kündigt die Musik den „König von erschreckender Majestät“ (Rex Tremendae Majestatis) an. Eine unerwartete harmonische Wendung nimmt dagegen die Höllenvision in Confutatis Maledictis. Dem Choral „Er nahm alles wohl in acht“ verleihen Chor und Bläserquartett eine schier unerträgliche „Stimme“. In Lacrimosa dies illa („jener tränenreiche Tag“) dominiert der Schmerz. Musik und liturgische Rezitative fügen sich zur umfassenden Metapher für Kreuzigung und Tod, die den Karfreitag in seinem tiefsten religiösen Sinne fassbar macht: „Es ist vollbracht!“, das Leiden und Sterben Jesu zur Rettung der Menschheit. Im hochemotionalen Adagio for Strings von Samuel Barber trägt ein kleines Mädchen ein (Grab-)Licht hin zum Kreuz. Fast schwebend legt sich das helle Blech über die erloschenen Kerzen und damit einhergehende Dunkelheit.

/ Allein die spirituelle Kraft des Passionskonzertes erlischt nicht. „Shalom chaverim“ erklingt, ein Volksliedkanon aus Israel mit der tröstlichen Botschaft "Friede sei mit Euch, Freunde". Nahezu lautlos hatten Musiker und Chor sich von ihren Plätzen erhoben, um nun auf dem gleichen Weg wie zu Konzertbeginn die Kirche zu verlassen. „Shalom chaverim“ singen sie leise im Vorübergehen, „Shalom chaverim“. Die Stille in der Kirche dauerte an. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können, wie schon während des gesamten Konzertes. Der Bann wirkte weiter, auch nachdem Musikverein, Chor und Sprecher längst außer Sicht waren. So wurde St. Johannes an diesem Karfreitag nicht nur zum Ort der Besinnung, sondern verband sich in gleichem Maße mit einem tiefen Friedensappell.

Mit freundlicher Genehmigung des Badischen Tagblatts. Text: Margrit Haller-Reif

80. Geburtstag von Lothar Haas

Forbach, 13. März 2016

Am 13.03.16 feierte Lothar Haas seinen 80. Geburtstag. Natürlich gratulierte der Musikverein hierzu musikalisch recht herzlich unter der Leitung von Thomas Roth. Franz Kalmbacher überreichte das Präsent und auf besonderen Wunsch des Jubilars spielte die Kapelle zum Abschluss das „Hoch Badnerland“. Anschließend waren alle noch zu einem Umtrunk und Häppchen eingeladen.

70. Geburtstag von Franz-Günter Deiner

Forbach, 10. März 2016

Musikalisch gratulierten die Aktiven der Gesamtkapelle unter der Leitung von Alexander Weber am 10.03.2016 seinem aktiven Musikerkollegen und Ehrenmitglied Franz- Günter Deiner zu seinem 70. Geburtstag. Franz-Günter ist eine tragende Stütze an der 1. Trompete und zeichnet sich mit viel Treue und Zuverlässigkeit dem Verein gegenüber aus. Verbunden mit den herzlichsten Glückwünschen und Dankesworten überreichten Franz Kalmbacher und Michael Roth ein Präsent. Franz-Günter bedankte sich vielmals und bereits im Vorfeld hatte er die gesamte Kapelle zu einem Abendessen in Gernsbach eingeladen. Lieber Franz-Günter, hierfür noch einmal vielmals DANKE und bleibe weiterhin so aktiv und fit bei uns mit dabei!

Goldene Hochzeit von Katharina und Wolfgang Kotulek

Forbach, 20. Februar 2016

Am Samstag, 20.02.16, gratulierte die Gesamtkapelle des Musikverein Forbach - unter der Leitung von Thomas Roth - musikalisch Wolfgang und Katharina Kotulek zur Goldenen Hochzeit. Michael Roth überbrachte seitens des Vereins ein Präsent, verbunden mit den herzlichsten Worten und Glückwünschen. Wolfgang und Katharina freuten sich sehr über das Ständchen, bedankten sich vielmals dafür und luden die anwesenden Musiker/innen noch zu einem Umtrunk ein.

Fasent 2016

Forbach, im Februar 2016

Bereits am Schmutzigen Donnerstag ging es los: Die Aktiven der Gesamtkapelle, unter der Leitung von Matthias Zimmer, geleiteten den Karnevalsverein bei regnerischem Wetter musikalisch zum Narrenbaumstellen zur Murghalle und unterhielten auch in der Murghalle die närrischen Gäste.

Am Fasentmontag zog eine Musikergruppe durch Forbachs Straßen und fand bei zahlreichen Gastgebern Unterschlupf bei Speis und Trank – herzlichen Dank an Thomas Roth für die Organisation und an die Gastgeber für die perfekte Verpflegung.

Am Fasentdienstag dann geleitete die Kapelle bei nassem windigem Wetter den Narrenwurm musikalisch beim Schlempenumzug von der Schule bis in die Murghalle.

75. Geburtstag von Berthold Merkel

Forbach, 16. Januar 2016

Am Samstag, 16.01.2016 gratulierten die Aktiven des Vereins bei Schneegestöber musikalisch ihrem Bertel zum 75. Geburtstag. Vorstand Franz Kalmbacher gratulierte recht herzlich und überreichte im Namen des Vereins ein Präsent. Berthold war unzählige Jahre in der Verwaltung tätig und übte das Amt des Musikervorstands aus. Er freute sich sehr über den Besuch und lud zu einem Umtrunk ein – natürlich übergab er auch ein Kuvert an den Kassier und ein separates an die Aktiven. An dieser Stelle wollen wir auch einmal vielen Dank für die jährliche Bewirtung der Musiker/innen bei der 1.Mai-Dorfrunde sagen. Ein Halt bei Bertel hat schon Tradition.